Die Natur des Menschen

Die Natur des Menschen ist eine mit Vernunft begabte Seele

„Mit den Händen der Macht erschuf Ich dich, mit den Fingern der Kraft formte Ich dich, und Ich barg in dich das Wesen Meines Lichtes.“¹
Zitate zu diesem Thema

Nach den Bahá’í-Lehren ist der Sinn unseres Lebens, Gott zu erkennen und Ihm nahe zu kommen. Wir erkennen Gott durch Seine Offenbarer und finden die Nähe zu Ihm, indem wir unser Leben nach ihren Lehren ausrichten.

Unsere wahre Identität verbirgt sich in der vernunftbegabten Seele. Sie entsteht im Moment der Zeugung und bildet für die Dauer des diesseitigen Lebens eine Einheit mit unserem Körper. Freier Wille und Verstandeskraft befähigen uns dazu, uns selbst und unseren eigenen und den Fortschritt der Gesellschaft voranzutragen. Dafür ist eine Haltung des Dienstes gegenüber Gott und unseren Mitmenschen notwendig. Wir entwickeln uns in dieser Welt weiter bis zum Moment des Todes, in dem sich die Seele vom Körper löst und die ewige Reise zu ihrer weiteren Vervollkommnung fortsetzt.

Zu einem Leben der Hingabe an Gott gehören Gebet, Meditation, Fasten, Pilgerreise und der Dienst am Nächsten. Sie stärken die einzigartigen Bande zwischen Gott und dem Menschen, sowohl für den Einzelnen als auch für die Gemeinschaft.

Quellennachweise

[1] Bahá’u’lláh