Wer sind die Baha'i?

Was tun die Baha'i?

Baha'i weltweit

Einblicke in die Bahá'í-Religion

In einer Zeit des Wandels und der Unsicherheit stehen wir vor der Aufgabe, eine neue Sicht auf den Menschen zu finden und die Einheit in der Vielfalt unserer Gesellschaft sichtbar zu machen. Diese Vision entfaltet sich in den Schriften Bahá'u'lláhs, des Stifters der unabhängigen Weltreligion der Bahá'í.

Bahá'u'lláh lehrt: die mächtigste Kraft für den Wandel des menschlichen Verhaltens, die Beziehungen und Strukturen innerhalb einer Gesellschaft ist die Religion. Gestiftet in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Persien, hat die Bahá'í-Religion seit über einhundert Jahren auch in Deutschland eine Anhängerschaft. 

An über neunhundert Orten Deutschlands leben Menschen, die Bahá’u’lláhs Lehren von der Einheit Gottes, der Einheit der Religionen und der Einheit der Menschheit zur Richtschnur ihres Lebens machen. Entdecken Sie eine vielfältige und für Begegnung offene Gemeinschaft! 

Bahá'í: eine aktive Gemeinde

Bahá'í engagieren sich für eine gerechte und friedliche Welt. Andachtsversammlungen, Kinderklassen, Juniorjugend-Gruppen und Studienkreise stehen allen offen. Zusammen lernen wir, eine Kraft für den sozialen Wandel in einer herausfordernden Zeit zu sein.

Zitat des Tages

Wenn ein Kriegsgedanke kommt, so widersteht ihm mit einem stärkeren Gedanken des Friedens. Ein Hassgedanke muß durch einen mächtigeren Gedanken der Liebe vernichtet werden. Kriegsgedanken zerstören alle Eintracht, Wohlfahrt, Ruhe und Freude. Gedanken der Liebe schaffen Brüderlichkeit, Frieden, Freundschaft und Glück.

Abdu'l-Bahá

Sie wollen uns kennenlernen? Entdecken Sie Gemeinden in Ihrer Nähe.

Sie wollen uns schreiben? Hier gelangen Sie zum Kontaktformular.

Sie suchen Bahá'í in anderen Ländern?Eine Übersicht gibt Auskunft.

Aktuelle Nachrichten

Ethnische und religiöse Minderheiten sollten stärker in das Regierungshandeln eines Landes eingebunden werden, und zwar als Gegengewicht zu Gewalt und Extremismus. Dafür plädierten bei einer...

Auch nach einem Jahr Rohani tritt der Iran die Menschenrechte weiter mit Füßen.

Mehr von uns im Netz