Zeitleiste

1905    Erster Bahá’í in Deutschland.

1905    Erste Bahá’í-Vorträge, gehalten in Stuttgart

1909    Der „Selbstverlag der Bahá’í-Vereinigung“ veröffentlicht erste Bahá’í-Schriften

1913    `Abdu’l-Bahá, der älteste Sohn Bahá’u’lláhs, besucht Deutschland

1914-18    Während des Krieges ist die Tätigkeit der Bahá’í beeinträchtigt

1919    Gründung des Bahá’í-Verlages in Stuttgart; Gründung der Zeitschrift „Sonne der Wahrheit“

1921    Erste Bahá’í-Konferenz in Esslingen

1922    Erste Wahl für den „Rat der Neun in Stuttgart“

1923    Erster „Geistiger Nationalrat“. Deutschland hat als 2. Land der Erde einen Nationalen Rat

1924    Erster Bahá’í-Vortrag im Rundfunk

1925    Gründung der Bahá’í-Kinderzeitschrift „Rosengärtlein“

1926    Gründung des Nationalen Bahá’í-Büros in Stuttgart

1930    Die Journalistin Martha Root lehrt den Glauben an deutschen Universitäten

1931    Einweihung des Bahá’í-Heims in Esslingen

1932    Erste einwöchige Sommerschule

1934    Umbenennung in „Nationaler Geistiger der Bahá’í in Deutschland und Österreich“

1935    Eintragung ins Vereinsregister

1936    Letzte Sommerschule in Esslingen vor der Verbotszeit

1937    Mai: Verbot des Bahá’í-Glaubens durch Himmler

1937    Juni: Bekanntmachung des Verbots, Hetzartikel in der Presse

1939-44    Hausdurchsuchungen, Verhöre, Prozesse und Gefängnis für einige Bahá’í

1945    Amerikanische Militärregierung gestattet Neuorganisation der Bahá’í in Stuttgart

1946    Erste Nationaltagung und Sommerschulen nach der Verbotszeit

1948/49    Erste Winterschule der Jugend in Murrhardt

1951    Einweihung des Bahá’í-Zentrums in Frankfurt am Main

1957    Kauf des Geländes für das erste Europäische Haus der Andacht in Hofheim-Langenhain am Taunus

1958    Internationale Konferenz in Frankfurt, Messegelände

1959    Bildung des Nationalen Geistigen Rates der Bahá’í in Österreich

1964    Einweihung des ersten Europäischen Bahá’í-Hauses der Andacht in Hofheim-Langenhain

1967    Internationale Konferenz in Frankfurt, Jahrhunderthalle Höchst

1974    Einweihung des neuen Bahá’í-Verwaltungszentrums in Langenhain

1980    50. Nationaltagung der Bahá’í in Deutschland

1987    Das Europäische Haus der Andacht wird zum Hessischen Kulturdenkmal ernannt

1992    Gedenkfeier zum hundertsten Todestag von Bahá’u’lláh in der Frankfurter Paulskirche

1996    Gründung des Bahá’í-Frauen-Forums (BFF)

1998    Beitritt zum Runden Tisch der Religionen in Deutschland

2000    Bahá’í-Gemeinde ist vertreten im Global House  bei der Expo2000 in Hannover

2001    Mitgliedschaft beim Forum Menschenrechte und Deutscher Menschenrechts -Filmpreis

2005    Hundertjahrfeier der Bahá’í in Deutschland  in Stuttgart, Berlin, Langenhain

2006    Aufnahme in das Abrahamische Forum des Interkulturellen Rates in Deutschland

2008    Beginn umfangreicher Renovierungsarbeiten am Bahá'í-Haus der Andacht (bis 2012)

2012    Gründung der Webseite www.onecountry.de

2013    Verleihung der Rechtsform einer Körperschaft des öffentlichen Rechts

2014    feiert die Bahá'í-Gemeinde Deutschland das 50-jährige Jubiläum des             Europäischen Hauses der Andacht in Hofheim-Langenhain. 

2017    feiert die Bahá'í-Gemeinde in Deutschland das 200. Jubiläum der Geburt ihres Religonsstifters Baháu'lláhs.

Diesen Text als pdf-Datei laden: Zeitleiste.pdf

 

Bildmaterial

Nach oben