O Herr! Laß diesen jungen Menschen strahlen, erweise diesem armen Geschöpf Deine Freigebigkeit. Schenke ihm Wissen, gewähre ihm jeden Morgen neue Kraft und behüte ihn unter dem Obdach Deines Schutzes, dass er frei von Irrtum werde, sich dem Dienste Deiner Sache hingebe, die Widerspenstigen leite, die Unglücklichen führe, die Gefangenen befreie und die Achtlosen erwecke, so dass alle durch Dein Gedenken und Deinen Lobpreis gesegnet sind. Du bist der Mächtige, der Kraftvolle.
(Abdu’l-Bahá, Gebete, Nr. 172)

Obwohl eure Lebenswirklichkeiten von den unterschiedlichsten Umständen geprägt sind, ist doch der Wunsch, eine konstruktive Veränderung zu bewirken und die Fähigkeit zu sinnvollem Dienst zu entwickeln – beides charakteristisch für Eure Lebensphase –, weder durch Rasse oder Nationalität begrenzt noch von materiellen Mitteln abhängig. Diese strahlende Zeit der Jugend ist Euch allen gemein-sam und wird von allen durchlebt, aber sie ist kurz und hin- und hergerissen von zahlreichen gesellschaftlichen Kräften.
(Universales Haus der Gerechtigkeit, 1. Juli 2013)

Jede Generation junger Gläubiger erhält eine Gelegenheit, für die Geschicke der Menschheit einen Beitrag zu leisten, die einzigartig für ihre Lebenspanne ist. Für die gegenwärtige Generation ist der Augenblick gekommen, tief nachzudenken, sich zu verpflichten, sich zu stählen für ein Leben des Dienstes, aus dem Segen im Überfluss strömen wird.
(Universales Haus der Gerechtigkeit, 8. Februar 2013)

Für jeden Menschen…sind es die Jugendjahre, in denen er viele Entscheidungen trifft, die den Lauf seines Lebens bestimmen. IN diesen Jahren wird er wahrscheinlich seinen Beruf wählen, seine Ausbildung vervollständigen, seinen Lebensunterhalt zu verdienen beginnen. Er wird heiraten und eine eigene Familie gründen. Das Wichtigste von allem in diesem Zeitraum ist, dass das Herz auf ernster Suche ist und dass die geistigen Werte erlangt werden, die des Menschen zukünftiges Verhalten bestimmen.
(Universales Haus der Gerechtigkeit, 10. Juni 1966)