"Beratet miteinander in allen Angelegenheiten, denn Beratung ist die Lampe der Führung, welche den Weg weist und Einsicht schenkt."

Bahá'u'lláh

Die „Bahá’í-Beratung“ ist ein praktischer Weg, wenn immer mehrere Menschen, eine Gruppe oder ein Gremium eine Entscheidung suchen. Diese Form der Entscheidungsfindung zielt auf kreative Mitwirkung aller Beteiligten und ein hohes Maß an Gemeinsamkeit und Einigkeit ab. Sie wird im Geiste des Gebets begonnen und soll helfen, aus allen Ideen und Vorschlägen gemeinsam die optimale Lösung zu erarbeiten ohne sich der Verfolgung eigener Interessen zu widmen.

Bahá’í-Beratung soll immer durch geistige und ethische Prinzipien getragen sein. Sie gilt als Mittel, um Einigkeit und Harmonie zu schaffen - ob in der Familie, im 19-Tage-Fest oder in den Gremien der Bahá'í-Gemeinde.  

Die Gesprächsbeiträge moderiert ein Vorsitz, den die Beteiligten zuvor bestimmt haben. Jede Äußerung muss mit Respekt und Aufmerksamkeit wahrgenommen werden, während alle darum bemüht sind, die gemeinsame Entscheidungsfindung effektiv zu gestalten.

Einstimmigkeit wird angestrebt, obwohl eine einfache Mehrheit zur Beschlussfassung ausreicht. Entscheidend ist, dass ein Ergebnis gefunden wird, das durch alle Beteiligten getragen wird.

Gleichwertigkeit der Geschlechter

Zum Weiterlesen

Eine Textzusammenstellung zum Thema Beratung beziehbar beim Bahá'í-Verlag.