Nationaler Geistiger Rat

"Ein so rechtschaffenes Verhalten muss sich mit immer wachsender Macht in jeder Entscheidung ausdrücken, die zu treffen die gewählten Vertreter der Bahá'í-Gemeinde berufen sind, in was für einer Stellung sie auch immer stehen mögen."

Shoghi Effendi

Die gewählten Mitglieder des aktuellen Nationalen Geistigen Rates der Bahá'í in Deutschland (v.l.nr.): Dr. Wafa Enayati, Dr. Thomas Floeth, Stefan Hilger, Saba Khabirpour, Haleh Sabet, Dr. Hans-Martin Noltenius, Dr. Foruhar Khabirpour, Pajam Sobhani und Sascha Gätzschmann.
Bild NGR-Mitglieder

Der Nationale Geistige Rat wird jährlich in der Zeit der Ridvan-Feiertage über eine Abgeordnetenversammlung in geheimer Wahl gewählt. Er ist für alle Angelegenheiten der Gemeinde des jeweiligen Landes zuständig und setzt hierfür besondere Ausschüsse und Gremien ein. In Deutschland gehören dazu der Bahá’í-Verlag; das Bildungswerk Herrmann-Grossmann-Institut; und die Vertretung Berlin (Büro für Außenbeziehungen), in deren Zuständigkeit die Beziehungen zu Bundesregierung und Bundestag sowie zu den verschiedensten Nichtregierungsorganisationen fallen.

Der Sitz des Nationalen Geistigen Rates der Baha’i in Deutschland ist in Hofheim/Taunus unmittelbar am Europäischen Haus der Andacht, für dessen Unterhalt er auch verantwortlich ist.